MENU
Scoliosis Research Society
SRS: Scoliosis Research Society

Scoliosis Research Society

Auf die optimale Versorgung von Patienten mit Wirbelsäulendeformität gewidmet

Was sind Wirbelsäulenverkrümmungen?

Normal Spine Waistline asymmetry and body shifted to the right A prominence on the back Normal appearance when viewed from the side
Abbildung 1A: normal Abbildung 2B: normal Abbildung 2A: Skoliose Abbildung 2B:
verstärkte Kyphose
und Lordose

Eine anormale seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule, die mehr als 10° Krümmungswinkel aufweist wird als Skoliose definiert. Betrachtet man den Körper von hinten, erscheint die normal geformte Wirbelsäule gerade (Abbildung 1a) Betrachtet man dagegen eine Skoliose von hinten, so ist eine seitliche, oder Seit-zu-Seit, Krümmung sichtbar (Abbildung 1B) 2A. Dies sieht aus, als lehne sich der Patient zu einer Seite und sollte nicht verwechselt werden mit einer schlechten Körperhaltung. .

Eine skoliotische Krümmung kann von Natur aus funktionell oder strukturell sein. Funktionelle Krümmungen können positionsabhängig sein. So entsteht zum Beispiel eine Krümmung, wenn eine Person asymmetrisch dasteht, ein Knie abwinkelt und das Becken nach unten kippt. Diese Krümmung wird aber verschwinden, sobald der Patient die Knie gerade und das Becken parallel zum Boden hält. Strukturelle Verkrümmungen sind in sich so steif, dass sie mit keiner Körperdrehung verschwinden können. Daher haben strukturelle eine deutlich höhere Bedeutung als funktionelle Verkrümmungen.

Bei der seitlichen Ansicht des Rumpfs, zeigt die normalgeformte Wirbelsäule regulär Krümmungen. Im Bereich der oberen Brust hat sie eine üblichen Rundrücken, auch Kyphose genannt, während im unteren Bereich des Rückens eine Einwölbung zu erkennen ist, die Lordose genannt wird. Ein vermehrter Rundrücken im Brustbereich wird Hyperkyphose genannt, während eine vermehrte Einwölbung als Hyperlordose bezeichnet wird (Abbildung 2B). In der seitlichen Ansicht werden jegliche Veränderungen an der Wirbelsäule von skoliotischen Veränderungen begleitet. Die normale thorakale Kyphose nimmt bei der häufigsten Form der adoleszenten (jugendlichen) Skoliose ab.