MENU
Scoliosis Research Society
SRS: Scoliosis Research Society

Scoliosis Research Society

Auf die optimale Versorgung von Patienten mit Wirbelsäulendeformität gewidmet

Was ist eine Skoliose?

What is Scoliosis?
Jede Wirbelsäule hat natürliche Krümmungen. Sie runden unsere Schultern ab und sorgen dafür, dass sich unser unterer Rücken leicht nach innen wölbt. Aber manche Menschen haben Wirbelsäulen, die zusätzlich zur Seite gebogen sind. Das kommt nicht etwa von Ihrer schlechten Körperhaltung. Diese Menschen können die seitlichen Krümmungen dauerhaft nicht einfach durch Aufrichten des Körpers korrigieren. Diese seitliche Verkrümmung nennt man Skoliose. Auf einer Frontalansicht eines Patientenröntgenbildes mit einer Skoliose sieht die Wirbelsäule mehr wie ein S oder ein C aus, aber nicht gerade. Das sieht dann so aus, als wären die Taille oder die Schultern ungleich gewachsen. Manche Wirbel einer skoliotischen Wirbelsäule können zusätzlich leicht verdreht sein, was dazu führt, dass ein Schulterblatt mehr hervorsteht, als das andere.

Der Begriff Skoliose ist eine Beschreibung und keine Diagnose. In mehr als 80% aller Fälle ist die Ursache hierfür unbekannt. Daher werden sie „idiopathisch“ genannt (ohne erkennbare Ursache). Sie kommt besonders häufig bei jugendlichen Mädchen vor. Zu den bekannten Ursachen, die eine Wirbelsäulen Deformität nach sich ziehen, gehören: angeborene Wirbelsäulen Fehlbildungen (sie bestehen von Geburt an und werden daher kongenitale Skoliose genannt), Neurologische Störungen (Neuromuskuläre Skoliose), sowie genetische Voraussetzungen und einige andere Gründe.

Skoliosen entstehen nicht durch Tragen schwerer Gegenstände, oder durch sportliches Engagement. Auch Fehlhaltung beim Schlafen oder Stehen sind genauso wenig verantwortlich, wie geringfügig unterschiedlich Beinlängen.