MENU
Scoliosis Research Society
SRS: Facebook SRS: Twitter SRS: LinkedIn SRS: Instagram
< | >

„Early Onset“ Skoliose

Operation

Instrumentierte Versteifungsoperation

In manchen Fällen wird eine instrumentierte Versteifungsoperation empfohlen. Sie ist erforderlich, wenn das Kind schon kurz vor seinem Wachstumsende steht. Wenn begleitende medizinische Probleme vorhanden sind, die ein wachstumsbegleitendes Verfahren mit häufig notwendigen Operationen, zu gefährlich machen. In den meisten Fällen wird eine dorsale Wirbelsäuleninstrumentation, sowie eine Versteifung der gesamten Verkrümmung, notwendig. Sollte die Wirbelsäule doch noch deutlich wachsen, kann eine dorsale Versteifung in einer zunehmend verdrehten, „Crankshaft“ Skoliose enden. Der Grund dafür ist, dass der vordere, nicht fusionierte Anteil der Wirbelsäule weiterwächst, aber durch die hintere Versteifung gefesselt ist. Folge ist die zunehmende Fehlrotation (Herausdrehen) als Ausweichreaktion. Um dieses Problem zu umgehen wird gleichzeitig mit der hinteren Operation eine ventrale (von vorne) Operationsmethode bei ausgewählten Kindern durchgeführt. Diese OP-Technik ist an anderer Stelle dargestellt.

< | >